Inhalte selbst erstellen. In diesem Bereich streiten sich die Geister. Von Lehrkräften über Fachleiter*innen bis hin zu (Fachdidaktik-)Dozenten an der Universität gibt es die unterschiedlichsten Meinungen. Darf man selbst Texte für den Unterricht erstellen oder nicht? Ich vertrete die Meinung: Ja, man darf.

Ich bin zwar der Auffassung, dass authentisches Material dem immer vorzuziehen ist. Mitunter ist dieses für die antizipierte Stunde jedoch wenig bis gar nicht geeignet. Es darf auch nicht vergessen werden, dass Texte in Lehrwerken bereits didaktisiert – also für den Unterricht aufbereitet oder formuliert – und selten tatsächlich authentisch sind. Wer also meint, dass diese dem selbsterstellten Material vorzuziehen sind, darf diesen Umstand nicht außer Acht lassen.

À la recherche…: Die Suche nach authentischem Material 

Wie gesagt ist authentisches Material der didaktisierten Version vorzuziehen. Die Suche danach kann aber auch in einer Sackgasse enden. Wer stundenlang nach passendem Material online, in Bibliotheken oder sonstwo sucht, der kann sich darin schnell verlieren und ungeheuer viel Zeit vergeuden. Insbesondere dann, wenn dabei dann doch nichts herauskommt. Hat man etwas gefunden, so ist dann meist eine Kürzung oder Überarbeitung des Materials nötig, um es im eigenen Unterricht einsetzen zu können. Hierbei gilt es dann zu überlegen, ob dieser zusätzliche Zeitaufwand – neben der ursprünglichen Recherchearbeit – wirklich sinnvoll ist. Die Frage ist: Erziele ich mit dem gefunden Material oder der zusätzlichen Arbeit des Anpassens wirklich das Ergebnis, welches ich intendiere? Wie in der Wirtschaft gilt es, eine Kosten (hier bezogen auf den Zeitaufwand)-Nutzen-Analyse vorzunehmen. Nur so lässt sich wirklich feststellen, ob sich der betriebene Mehraufwand wirklich lohnt. 

Es muss nicht immer das offizielle Lehrwerk sein

Bin ich mit dem im Lehrwerk dargebotenen Material nicht zufrieden, so schaue ich in an anderen Lehrwerken nach. In der Regel gibt es in der „eigenen“ Schule oder auch in den Universitäten nicht nur das Regelwerk, sondern auch weitere Bücher für denselben Jahrgang. Ich bin jedoch auch schon in Hamburger Bibliotheken unterwegs gewesen (speziell die Zentralbibliothek), um mehr Inspiration zu erhalten. Dort ist ein gewisser Bestand an Lehrwerken vorrätig. Alternativ empfehle ich auch zu schauen, ob Lehrwerke nicht auch online einsehbar sind.  

Lehrwerke online

Wie auf meiner Frontseite beschrieben, arbeite ich zur Zeit an einem französischen Lycée. Seitdem das Lycée aller französischen Schulen innerhalb und außerhalb Frankreichs reformiert wurde, gibt es neue Lehrwerke. Diese sind alle komplett online einsehbar (im Englischbereich z.B.: In Full Swing, English Sparks oder Fireworks). Oftmals sogar kostenlos. Natürlich weiß ich nicht, ob dies auch nach der Pandemie noch der Fall sein wird, aber zumindest ist dies derzeit der Fall. Dies hilft mir auch bei der Erstellung von Materialien, da ich nicht darauf angewiesen bin, dass das Material jederzeit in der Printversion zugänglich ist (sollte es verliehen oder vergriffen sein). Dies liegt auch daran, dass mit Screenshots gearbeitet werden kann. Auch, wenn man sich hier in einem rechtlich mitunter schwierigen Bereich bewegt, so ist diese Methode, um die eigentlichen Materialien in kürzerer Zeit zu erstellen, nicht zu verachten. 

Sonst hieß es immer: kopieren, schneiden und dann zusammenkleben oder neuer: scannen, schneiden und dann zusammenstellen. Der Schritt des Scannens ist durch den Schritt des Screenshots nicht mehr nötig und die Qualität ist einfach bedeutend besser. Aber, wie gesagt, um hier auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie besser das Buch besitzen, da Sie dadurch natürlich sonst auch das Material verwenden würden. Man spart einfach enorm viel Zeit. Besagte Lehrwerke bieten zum Teil auch extra eine Onlineversion an, die neben der bloßen numerischen Version des Lehrwerks verschiedene Aufgaben in elektronischer Form darbieten, die online ausgefüllt werden können. 

Abschließend

Wie sicherlich deutlich geworden ist, muss man sich in der Grund- und Mittelstufe nicht ausschließlich auf das Regelwerk verlassen sondern kann auch auf andere Materialien zugreifen. Um jedoch eine zeitraubende Recherche im Internet zu tätigen, ist es einfacher, andere Lehrwerke mit gleichen oder ähnlichen Themen zu verwenden. Dabei muss man nicht mal unbedingt einen Fuß vor die Tür setzen. Stattdessen gibt es viele Lehrwerke auch online und dabei vielfach sogar kostenfrei (zumindest zur Zeit dieses Artikels). Neben der offensichtlicheren Einfachheit der Beschaffung von Materialien, die direkt in unserem Unterricht eingesetzt werden können, erleichtern und beschleunigen uns Onlinematerialien natürlich auch insgesamt die Erstellung unserer Materialien (wie Arbeitsblätter und Präsentationen). Und wie jede Lehrkraft weiß: Jegliche Zeitersparnis ist ein Gewinn.