Abbildung 1

Zu Beginn

Ich habe kürzlich das Hörbuch Eat that frog! 21 great ways to stop procrastinating and get more done in less time von Brian Tracy gehört (Die deutsche Übersetzung ist unter dem Titel Eat that frog! 21 Wege, wie Sie in weniger Zeit mehr erreichen erschienen.).

Dabei habe ich die zweite Ausgabe gewählt, da diese vom Autor selbst gelesen wird. Dieses begeistert mich nach wie vor. Dabei ist selbstverständlich besonders interessant, was dieses Buch für Lehrkräfte bereit hält. Die Übersetzungen aus der englischen Sprache sind meine eigenen.

Einführung

Es besteht niemals ausreichend Zeit, um neben all den Aufgaben und Verpflichtungen auf der Arbeit auch noch die vielen erträumten Freizeitaktivitäten in die Tat umsetzen zu können. Schließlich kommen stetig neue Aufgaben und Verpflichtungen auf uns zu. Wir werden diesbezüglich also stetig im Rückstand sein. 

Gleichzeitig sollt man sich aber die Idee aus dem Kopf schlagen, die eigenen Zeitmanagementprobleme durch mehr Produktivität zu bewältigen. Egal wieviele Produktivitätstechniken Sie beherrschen, es wird stets mehr geben, als Sie in der zur Verfügung stehenden Zeit bewältigen könnten. Das Einzige, was Sie tun können, um Herr Ihrer Zeit und Ihres Lebens zu werden, ist Ihre Denk- und Arbeitsweise sowie Ihren Umgang mit dem endlosen Fluss an Pflichten zu ändern. Dies ist nur dann möglich, wenn Sie mehr Zeit für die wenigen Aktivitäten verwenden, die wirklich etwas in Ihrem Leben bewirken. 

Die in diesem Buch genannten 21 Methoden, Techniken und Strategien zur persönlichen Effektivität mögen Ihnen vielleicht bereits bekannt sein. Dennoch wird deren Nutzen hier noch stärker hervorgehoben. Gleichzeitig lassen sich diese Strategien leicht und schnell umsetzen. Vielfach lassen sich diese Ideen nicht nur auf das berufliche Leben anwenden, sondern auch auf das Privatleben. 

Eat that Frog!

Als Herz seines Buchs sieht der Autor dabei folgende Feststellung: Der Schlüssel zu großem Erfolg, Leistung, Respekt, Status und Glück im Leben ist die Fähigkeit, sich zielstrebig auf die eigene wichtigste Aufgabe zu konzentrieren, dies schnell und auf gute Weise zu tun und diese Aufgabe komplett abzuschließen. Es geht darum, klare Prioritäten zu setzen.

Abbildung 2

Dies führt uns zum Titel des Buches. Der Autor meint folgendes: Wenn die erste Sache, die man jeden Morgen tut, darin besteht, einen lebendigen Frosch zu essen, dann kann man daraufhin mit dem befriedigenden Wissen durch den Tag gehen, dass dies höchstwahrscheinlich das Schlimmste war, was uns während des Tages passieren wird. Bei dem Frosch handelt es sich um Ihre größte, wichtigste Aufgabe. Dies ist wahrscheinlich auch die Aufgabe, die Sie am ehesten aufschieben, wenn Sie nicht sofort etwas dagegen unternehmen. Des Weiteren ist es die eine Aufgabe, die im Moment den größten Einfluss auf Ihr Leben haben und die größten Resultate erzeugen kann. 

Zudem meint der Autor, dass, sollten Sie zwei Frösche essen müssen, Sie den ekligsten zuerst essen sollten. Gemeint ist, dass, sollten Sie zwei wichtige Aufgaben zu erledigen haben, Sie mit der größten, härtesten und schwierigsten Aufgabe beginnen sollten. Disziplinieren Sie sich soweit, augenblicklich zu starten und dann so lange durchzuhalten, bis die Aufgabe abgeschlossen ist, bevor Sie irgendetwas anderes in Angriff nehmen. Es ist von höchster Wichtigkeit, der Versuchung zu widerstehen, mit der leichtesten Aufgabe zu beginnen. Starten Sie direkt mit der ersten Aufgabe als erstes am Morgen. 

Selbstverständlich ist es für uns Lehrkräfte nicht immer möglich, direkt am Morgen mit wichtigen Aufgaben zu beginnen. Sobald wir allerdings mehr Zeit zur Verfügung haben wie beispielsweise nach Unterrichtsende, so sollten wir zumindest nicht zulange warten, bis wir mit der wichtigsten Aufgabe beginnen. 

Gewohnheit 

In unserer Welt verwechseln viele Menschen Aktivität mit Leistung. Sie reden andauernd, halten endlose Treffen ab und schmieden wundervolle Pläne. 


Wer schon einmal in scheinbar nicht enden wollenden Konferenzen gesessen hat, wird den Aspekt der „endlosen Treffen“ nur zu gut bestätigen können.


Letztlich erledigen Sie jedoch nicht ihre Arbeit und erreichen auch nicht die nötigen Ergebnisse. Volle 90% Ihres Erfolgs im Leben und in Ihrem Beruf wird durch die Arten an Gewohnheiten entschieden, die Sie über die Zeit hinweg entwickeln. Sobald es zu einer Gewohnheit geworden ist, Prioritäten zu setzen, Prokrastination zu überwinden und mit Ihrer wichtigsten Aufgabe voranzukommen, wird es bedeutend einfacher für Sie, stetig auf diese Art und Weise vorzugehen. Unser Gehirn fungiert schließlich wie ein Muskel, der stärker und fähiger wird, je mehr er verwendet wird. Des Weiteren schüttet das Beenden von Aufgaben Endorphine in unserem Gehirn aus. 

Grundlegend für das Erreichen dieser Ziele ist es, eine entsprechende Haltung anzunehmen. Sehen Sie sich selbst als eine Person an, die wichtige Aufgaben konsequent schnell und gut erledigt. Ihr mentales Bild von Ihnen selbst, hat dabei einen starken Einfluss auf Ihr Verhalten. Der professionelle Sprecher Jim Cathcart sagte diesbezüglich: „Die Person, die Sie sehen, ist die Person, die Sie sein werden.“

Kapitel 1: Decken Sie den Tisch

Klarheit

Bevor darüber entschieden werden kann, was Ihr Frosch ist und Sie diesen „essen“ können, müssen Sie zunächst genau entscheiden, was Sie in jeglichem Bereich Ihres Lebens erreichen möchten. Klarheit ist das wichtigste Konzept im Rahmen der persönlichen Produktivität. Der Hauptgrund, weshalb manche Menschen mehr Dinge schneller erledigen, ist der, dass sie sich absolut im Klaren über ihre Ziele sind und nicht von diesen abweichen. Je mehr Sie sich darüber im Klaren sind, was Sie möchten und was Sie tun müssen, um dies zu erreichen, desto einfacher ist es, Prokrastination zu überwinden, Ihren „Frosch“ zu essen und mit der Vollendung von Aufgaben fortzufahren. 

Abbildung 3

Ein zentraler Grund für Prokrastination und Mangel an Motivation ist Unbestimmtheit, Verwirrung sowie ein Mangel an Klarheit darüber, was Sie tun sollen, in welcher Reihenfolge und aus welchem Grund. Hierbei empfiehlt es sich, diese Ziele aufzuschreiben. Das tun die wenigsten, dabei erzielen diese Menschen fünf- bis zehnmal so viel wie Menschen, die zwar die gleiche oder sogar eine bessere Bildung genossen haben und ein gleiches oder höheres Können besitzen, die aber aus verschiedensten Gründen ihre Ziele niemals notiert haben. 


Ich merke dies tatsächlich auch. Insbesondere im Verlauf des Studiums beim Schreiben einer Hausarbeit oder aber beim Lernen für eine Prüfung, wusste ich oftmals nicht, wie ich beginnen sollte. Das kam daher, dass ich mir nicht direkt über die einzelnen Schritte im Klaren war, die es benötigte, um das gesteckte Ziel zu erreichen. Stattdessen schob ich alles erstmal auf, bis es nicht mehr länger ging. Auch bei der Planung einer Unterrichtseinheit kann es zu einer ähnlichen Reaktion kommen. Die folgende Methode ist somit tatsächlich sehr hilfreich, um sich deutlich vor Augen zu halten, was wir wollen und wie wir dorthin gelangen können.


Sieben Punkte

Brian Tracy empfiehlt eine sieben-stufige Methode: 

(1) Entscheiden Sie genau, was Sie wollen. Tun Sie dies allein oder mit Unterstützung (z.B. die/der Vorgesetzte), bis die Ziele klar sind. Schließlich ist nichts schlimmer, als die eigene Zeit für Dinge aufzuwenden, die gar nicht notwendig sind.  

(2) Schreiben Sie es auf. Denken Sie auf Papier. Dadurch werden Ihre Ziele greifbar. Ein Ziel hingegen, welches nicht in schriftlicher Form existiert, ist lediglich ein Wunsch oder eine Fantasie. 

(3) Setzen Sie sich eine Frist für dieses Ziel. Dies erzeugt Dringlichkeit. 

(4) Machen Sie eine Liste mit all den Dingen, die Sie sich vorstellen können, die Sie zur Erreichung dieses Ziels zu erledigen haben. Dadurch wird deutlicher, wie Sie vorzugehen haben. Hierdurch wird dieWahrscheinlichkeit erhöht, Ihr Ziel genau so zu erreichen, wie Sie es definiert haben und das rechtzeitig. 

(5) Daraufhin sollten Sie Ihre Liste in einen Plan umorganisieren. Organisieren Sie Ihre Liste nach Prioritäten und bringen Sie diese in eine Reihenfolge. Denken Sie genau darüber nach, was Sie zunächst zu erledigen haben und was Sie auch noch später tun können. 

(6) Werden Sie sofort tätig und setzen Sie Ihre Aufgaben in die Tat um. 

(7) Beschließen Sie, jeden einzelnen Tag etwas zu tun, das Sie Ihrem Ziel näherrücken lässt. Bauen Sie diese Aktivität in Ihren täglichen Plan ein. Dies kann verschiedenfach aussehen. Je nach Ziel lesen Sie beispielsweise eine gewisse Anzahl an Seiten über ein zentrales Thema, machen Sie eine Anzahl von Sportübungen oder lernen Sie eine Anzahl neuer Wörter in einer Fremdsprache. Lassen Sie keinen Tag aus. Nur so können Sie die Disziplin entwickeln, die es braucht, um wirklich produktiv zu werden. 

Zehn Ziele

Tracy empfiehlt, eine Liste von zehn Zielen auf einem Blatt Papier zu erstellen, die Sie im nächsten Jahr erreichen möchten. Schreiben Sie Ihre Ziele dabei so auf, als hätten Sie diese bereits erreicht, sprich in der Gegenwartsform, und das in positiver Form und in der ersten Person. Auf diese Weise nimmt unser Unterbewusstsein dies direkt an. Ein Beispiel könnte sein: „Ich wiege x Kilo.“ oder „Ich verdiene x € pro Jahr.“ Dann schauen Sie sich Ihre Liste der zehn Ziele nochmal an und wählen Sie das eine Ziel aus, welches, sobald Sie dieses erreicht haben, den größten Einfluss auf Ihr Leben haben würde. Was auch immer dieses Ziel ist, schreiben Sie dieses auf ein Extrablatt, setzen Sie sich eine Frist, machen Sie sich einen Plan, arbeiten Sie sofort an diesem Plan und tun Sie jeden Tag etwas, was Sie Ihrem Ziel näher bringt. Diese Übung allein könnte Ihr Leben ändern. 

Kapitel 2: Planen Sie jeden Tag im Voraus

Der amerikanische Autor Alan Lakein meint: „Planen bedeutet, die Zukunft in die Gegenwart zu bringen, sodass Sie sofort etwas dafür tun können.“ (Original: „Planning is bringing the future into the present so that you can do something about it right now.“) 

Um den größten und ekligsten Frosch zu essen, tut man dies Stück für Stück. Man unterteilt diesen in spezifische Aktivitäten, die stufenweise vorgehen, woraufhin man mit der ersten beginnt. Ihre Fähigkeit, sich Ziele zu setzen, zu planen und in diesen tätig zu werden, bestimmt den Kurs Ihres ganzen Lebens. Aus diesem Grund sagt Alex McKenzie, dass „Handlung ohne Planung der Grund für jeden Misserfolg ist.“

Je besser Ihr Plan, desto leichter ist es auch, Prokrastination zu überwinden, anzufangen, Ihren Frosch zu essen und dann weiterzumachen. Die gute Nachricht ist hierbei, dass jegliche Minute, die Sie in Ihre Planung investieren, nicht weniger als zehn Minuten in der Ausführung sparen. All die Zeit, die Sie sonst womöglich verschwenden, weil Sie sich nicht darüber im Klaren sind, was Sie zu tun haben, können Sie hierdurch einsparen. 

In diesem Zusammenhang nennt der Autor die 6P Formel des Zeitmanagements: „Proper Prior Planning Prevents Poor Performance.“ Zu Deutsch heißt dies: Saubere Planung im Voraus verhindert eine schlechte Ausführung. Arbeiten Sie immer auf Basis einer Liste. Wenn etwas neues hinzukommt, fügen Sie dies der Liste hinzu. Idealerweise erstellen Sie Ihre Liste für einen Arbeitstag bereits am Abend bevor. So kann Ihre Unterbewusstsein bereits während Sie schlafen an Ihrer Liste „arbeiten“ und sie haben vielleicht schon morgens gute Ideen, wie Sie diese in die Tat umsetzen können. Laut Tracy kann ein Arbeiten von einer Liste unsere Produktivität und unsere Leistung um 25% oder mehr erhöhen. 

Listen

Abbildung 4

Wir benötigen Listen für verschiedene Zwecke. Erstellen Sie zunächst eine Liste, auf die Sie wortwörtlich alles notieren, was Sie irgendwann in der Zukunft erledigen möchten. Das Ordnen kommt später. Daran anschließend erstellen Sie drei verschiedene Listen: eine für den Monat, in die Aufgaben von der ungeordneten Hauptliste eingetragen werden, eine für eine Woche, in die Sie Aspekte aus der Monatsliste übertragen, sowie eine für jeden einzelnen Tag, in die wiederum Aspekte der Wochenliste übertragen werden. Im Verlauf des Tages können Sie dann Aufgaben auf Ihrer Tagesliste abhaken, die Sie erledigt haben. 

Sollten Sie ein Projekt zu erledigen haben, dann empfiehlt es sich, jeden einzelnen Schritt zu notieren, der erledigt werden muss, um das Projekt komplett abzuschließen. Organisieren Sie die Aufgaben des Projekts nach Priorität und Aufeinanderfolge. Arbeiten Sie daran anschließend an einer Aufgabe zur Zeit. 

Die 10/90-Regel

In diesem Zusammenhang nennet Brian Tracy auch die 10/90-Regel. Diese besagt, dass 10% der Zeit, die Sie für die Planung und das Organisieren einer Arbeit aufwenden, bevor Sie diese beginnen, Ihnen 90% der Zeit spart, die Aufgabe zu erledigen, sobald Sie anfangen. Starten Sie Ihre Liste mit Aufgaben mit dem Endziel im Kopf und arbeiten Sie rückwärts bis zur Gegenwart. 


Ich kann tatsächlich bestätigen, dass mir das Führen von Listen und deren Einteilung auf einzelne Tage sehr geholfen hat, mein Leben besser zu strukturieren. Auch heutzutage führe ich dieses System fort. Allerdings habe ich zuvor immer nur Listen für einen Tag und evtl. noch für eine Woche geführt. Für einen ganzen Monat klingt interessant, weil es vorausschauender wirkt. Insgesamt lässt sich festhalten, dass das Aufschreiben aller anfallenden Aufgaben auf eine Liste hilft, nichts aus den Augen zu verlieren. In meinem Artikel „Muss ich als gute(r) Lehrer(in) mein eigenes Leben aufgeben? – Auf der Suche nach einem Ausweg“ habe ich schon bereits von meinen Erfahrungen berichtet. Natürlich wird die lästige Korrekturarbeit hierdurch nicht weniger, aber zumindest behalten wir alle Aufgaben im Blick. 

Literaturnachweise:

Abbildungsverzeichnis