Es ist noch kein (Fremdsprachen-)Lehrer vom Himmel gefallen.

Schlagwort: Differenzierung

Müssen wir uns wirklich immer weiter verbessern?

Am 24. September 2022 wurde ich auf Twitter auf einen Tweet aufmerksam, in welchem darüber bereichtet wurde, dass Fortbilder*innen eines bestimmten Programms versuchen, Lehrer*innen zu helfen, effektiver zu arbeiten. So nett das auch klingt, so sehr habe ich mich gefragt, wie sehr das wirklich nötig und überhaupt machbar ist.

Auf Lærari gebe ich auch immer wieder Ratschläge, wie man die eigene Arbeit erleichtern oder verbessern kann beziehungsweise wie ich meine eigenen Arbeitsweisen habe verbessern können. Mein Hauptziel ist dabei, es anderen Lehrern*innen leichter zu machen, indem sie meine Fehler nicht wiederholen müssen.

Gleichzeitig hat mich dieser Tweet aber auch aufhorchen lassen. Denn, wenn Lehrkräften in Fortbildungen beigebracht werden soll, wie sie effektiver arbeiten können, so stellt sich mir neben der Frage, wie sich dies im Alltag umsetzen lässt, noch eine ganz andere. Die nämlich, warum dies überhaupt nötig ist.

Classroom Management – Leichter gesagt als getan

Der Punkt des Classroom Managements ist ein Bereich, in dem ich selbst nach wie vor Probleme habe. Allgemein sollte die Lehrkraft im Zentrum des Unterrichtsgeschehens stehen und dieses untere Kontrolle haben. Genau das ist jedoch oftmals das Problem. Jede Klasse hat ihre Eigenarten und individuellen Probleme. Das ist unabhängig von der Schulform der Fall; in Schulen mit Schülern*innen aus schwierigen Verhältnissen, aber auch Privatschulen, in denen ich doch mehr Wohlstandsverarmung gesehen habe. 

Classroom Management aus Sicht Matt Groenings, dem Zeichner der Simpsons

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén